[Meine Hörbuch-Bibliothek]


Ich bin nicht nur begeisterte Leserin und schreibverrückte Autorin, ich höre auch wahnsinnig gerne Hörbücher - besonders immer dann, wenn der Alltag es einem schwer macht, ein Buch in der Hand zu halten. Diese Situationen sind zum Beispiel, wenn ich mal wieder unsere Wohnung auf Vordermann bringen muss, wenn ich Auto fahre oder wenn ich in der Badewanne liege. Da habe ich nämlich ungerne ein Taschenbuch oder Hardcover in der Hand. 

Weil ich keinen CD-Player besitze und es gerne komfortabel habe, habe ich mir die Amazon-App audible zugelegt! Die App kann man sowohl auf dem PC und Laptop, wie auch auf dem Handy, den eReader oder eben dem Kindle installieren (wobei sie bei Letzterem vorinstalliert ist).

Was die monatlichen Kosten angeht, ist es mit 9,95 € durchaus überschaubar! Dafür kann man sich dann monatlich je ein Hörbuch aussuchen, manchmal auch zwei, denn die älteren HB kosten teilweise nur ein 1/2 Guthaben. =) Wenn ich überlege, dass ich seit Oktober 2012 audible-Kunde bin und seitdem auch das Abo beziehe, komme ich hochgerechnet auf um die 50 Hörbücher, die sich in meiner Online-Bibliothek tummeln. Da Hörbücher wieder etwas ganz anderes sind, als Bücher, möchte ich einige wirklich tolle vorstellen, die sicherlich eure Lust auf das Hören vergrößern. 


©Amazon 

 Vorneweg sei gesagt: 

Es kommt immer auf die Stimme an!

Es gibt Sprecher, die mag ich überhaupt nicht - folglich werde ich auch NIEMALS ein Hörbuch kaufen, was dieser Sprecher liest. Aber auf der anderen Seite sind die Sprecher, die alleine durch ihre Stimme das Kopfkino zu einem besonderen Erlebnis machen. Ich zeige euch mal einige Beispiele. 

"Die Herren der Unterwelt 1" von Gena Showalter ist eigentlich eine super Reihe. Nach dem ersten Buch wollte ich mir die restlichen Teile als Hörbuch holen, doch leider war das überhaupt nichts für mich. Der Sprecher, Henning Vandenberg, liest so dermaßen emotionslos, dass ich selbst in einigen wenigen Szenen, in denen mein Herz pochen sollte, dachte, ich sei auf einer Beerdigung. 

(Durch einen Klick auf das Bild gelangt ihr zur Hörprobe)



Ein Beispiel für einen wunderbaren, emotionalen männlichen Sprecher, ist der Sprecher von Patrick Rothfuss Fantasysaga "Der Name des Windes"Stefan Kaminski. Er liest so super toll, dass ich echt keines seiner gesprochenen Bücher auslassen kann. 

(Durch einen Klick auf das Bild gelangt ihr zur Hörprobe)



Aber es gibt natürlich auch weibliche Sprecherinnen, die ich sehr sehr mag. Allen voran sind es Carolin Sophie Göbel und Dana Geissler. Die Namen sagen euch vielleicht nichts, aber wenn ihr euch die folgenden zwei Hörproben anhört, werdet ihr sicher merken, was ich meine: 


    



Zum einen haben wir da "Wo die Nacht beginnt" von Deborah Harkness. Ich denke, jeder von euch hat schon einmal von der Reihe gehört oder sie vielleicht sogar gelesen. Man kann sich die Protagonistin (Diana Bishop) dank Dana Geissler einfach wunderbar vorstellen. Ich mag ihre Stimme und wie sie Liebe, Trauer, Angst, Hass rüberbringt - nämlich so, dass es beim Hörer auch so ankommt! 
Zum anderen haben wir "Forever in Love" der erste Teil einer wirklich tollen Reihe von Cora CarmackCarolin Sophie Göbels Stimme passt perfekt zu den jungen Frauen, die in Carmacks Geschichten vorkommen.  

  
Eine andere Möglichkeit, sich Hörbücher anzuhören, geht über Spotify. Wobei ich sagen muss, dass ich hier noch nicht ganz durchgeblickt habe. Okay, ich finde die Kinder-Hörbücher für meinen Sohn, aber etwas spannendes für mich finde ich leider nicht. Anders, als bei audible erhält man hier nämlich keine Vorschläge für Neuheiten oder ähnliches. Daher nutze ich Spotify ausschließlich für Benjamin Blümchen oder die ??? :) Ich möchte an dieser Stelle noch erwähnen, dass es Spotify - Premium derzeit für 0,99 € (für 3 Monate) zu erwerben gibt!



Kommen wir zu meinem Geheimtipp. Die Plattform Youtube ist nicht nur für seine Musik bekannt, was man an den immer populärer werdenden Youtube-Stars durchaus sehen kann. Sondern auch für Comedy, Selbstverwirklichung und neue Talente. Gibt man in der Suchmaske den Begriff "Hörbuch" oder "HB" ein, dann findet man viele Videos, in denen die Leser die Bücher vorlesen. Dies ist teilweise alles andere als Professionell, aber es ist toll. Da sieht man mal wieder, wie viel Mühe sich jemand gibt, nur um anderen zu zeigen: Ich kann es! :)


Hier noch eine kleine Aufstellung meiner Vor- und Nachteile.




audible 
Spotify
Youtube




Kosten monatlich
9,95 €
9,99 €
kostenlos




Vorteile
1 Hörbuch-download pro Monat
Jede Menge Hörbucher zum Offline-hören
Viele, aber nicht alle - Ohne Download!


Unbegrenztes Hören


Immer und überall dank App
Immer und überall dank App
Immer und überall dank App

Günstiger, als der HB-Kauf im Handel
Günstiger, als der HB-Kauf im Handel
Günstiger, als der HB-Kauf im Handel (Kostenlos)




Nachteile
Nur 1 Download pro Monat
Sehr unübersichtlich
Nichts professionelles




Fazit
Ich würde mich wieder für audible entscheiden, weil es hier einfach die größte Auswahl gibt. Es ist übersichtlich, in Genre unterteilt und nutzt nur wenig Speicher 
Spotify ist super. Jedoch ist es mir zu unübersichtlich. Man muss wissen, was man sucht, dann findet man es auch.
Große Auswahl an unprofessionellen HB. Jedoch für mal eben Zwischendurch durchaus ausreichend!
Link


So. Ich hoffe, mein kleiner Ausflug in die Welt meiner Hörbücher hat euch gefallen. Wenn ihr Fragen habt, ist es wie immer: Schreibt mich an, lasst es mich wissen, scheut euch nicht, mich anzusprechen =) 



[Rezension] Calliope Isle

Calliope Isle
Der siebte Sommer
(Quelle: Carlsen Impress)

Marie Menke

ERSCHIENEN AM 02.Juni.2016

275 SEITEN, TASCHENBUCH
ISBN: B01CJWYHJ6

€ 3,99 [D] Taschenbuch



Klappentext

**Die Magie des Schreibens…**

Seit ihrem neunten Lebensjahr verbringt Allie jeden Sommer auf der traumhaft schönen Tropeninsel Calliope Isle. Zusammen mit Gleichaltrigen besucht sie dort das Arts Camp und tut, was sie am liebsten macht und am besten kann: schreiben, schreiben, schreiben. Doch ihr siebter Sommer auf der exotischen Insel beginnt diesmal unter ganz anderen Vorzeichen. Erst erhält Allie die niederschmetternde Nachricht, dass sie adoptiert wurde, und dann wird ihr auf der Überfahrt auch noch zugeflüstert, dass dieser Sommer alles in ihrem Leben verändern wird – und das ausgerechnet von dem mysteriösen neuen Jungen im Camp. Schon bald stellt sich heraus, dass alle etwas wissen, was Allie nie erzählt wurde, und dass dieses Geheimnis nicht wenig mit ihrem außergewöhnlichen Schreibtalent zu tun hat…

//Textauszug: 
»Allie!« Auf einmal lag seine Hand auf meiner Schulter. Ich blieb stehen und überlegte, ob er vielleicht doch noch irgendeine gute Ausrede haben könnte, damit ich ihm die Sache verzeihen würde. Dann drehte ich mich zu ihm um und konnte mich nicht mehr von seinen blauen Augen abwenden.
Er schaute zu mir herunter und mir fiel auf, wie riesig er eigentlich war, bestimmt mehr als nur einen Kopf größer als ich. Seine Hand wanderte von meiner Schulter in meine Haare und strich durch eine meiner rotblonden Locken. Sein Zeigefinger fühlte sich ganz heiß an, als er an meinem Hals meine Haut berührte, und ich war wie hypnotisiert.//


Meine Meinung 

Allie ist anders als die Kinder in ihrem Alter. Und auch, als sie älter wird, ändert sich nichts. Sie ist immer noch das selbe Mädchen, das Jahr für Jahr für 3 Monate in das Ferien-Schreib-Camp auf Calliope Isle fährt. Dort lernt sie alles rund um das Schreiben und fühlt sich endlich nicht mehr wie eine ausgestoßene.
Und so vergehen sechs Jahre, in denen Allie denkt, es sei nur ein Schreibcamp. Im siebten Jahr jedoch ist alles anders. Plötzlich sind nicht mehr nur Allies sonstige Camp-Kollegen anwesend, sondern auch andere. Unter ihnen der mysteriöse Matt. 
Was hat es mit Matt auf sich und wieso sind die anderen plötzlich da?

Die Geschichte beginnt gleich spannend. Die ersten Kapitel sind Rückblicke in die vergangenen Jahre im Camp. Es sind immer zwei oder drei Seiten, auf denen man ein wenig den Alltag und die Personen kennen lernt. Aber mit dem siebten Sommer ändert sich alles und die Geschichte rutscht ins hier und jetzt.

Die Hauptprotagonisten sind Allie und Matt, wobei die Geschichte aus Allies Perspektive geschrieben wird. Man kann sich dennoch in die anderen hineinversetzen.
Allie ist ein starkes Mädchen, das ihren eigenen Kopf hat. Sie weiß was sie will, weiß, dass sie schreiben kann und glaubt nicht an Mythen und Sagen. Mir war sie gleich sympathisch.
Matt war zunächst sehr finster und grimmig. Dennoch mochte ich ihn, denn seine grimmige Art machte ihn natürlich.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Einziger Negativpunkt: Das Cover. Es ist super schön - aber es passt nicht zu einer Geschichte, in der es um das Erzählen und das Schreiben geht. Sicher, die Insel trägt einen entschiedenen Teil dazu bei, aber es ist eben nur der Ort, an dem es spielt.


Fazit

Die Geschichte ist super spannend und etwas, was ich so noch nicht gelesen habe - und ich lese viel ;-) Ich empfehle die Geschichte ganz klar! Ich vergebe 4 Sterne, trotz des Cover-Abzugpunktes

★★★★

[Rezension] Chandni - Destiny!


Chandni - Destiny!
(Quelle: Medusa Mabuse / © Medusa Mabuse)

Medusa Mabuse

ERSCHIENEN AM 01. MÄRZ 2015


380 SEITEN, TASCHENBUCH
ISBN: 978-1508485025

€ 9,89 [D] Taschenbuch



Klappentext

Adriannas und Siddharths Liebe wird auf eine harte Probe gestellt. Wieder gerät Adriannas Leben in Gefahr. Ein Anschlag auf sie misslingt zwar, doch das Schicksal erlegt beiden noch weit schwerere Prüfungen auf. Wie viel Leid kann ein Mensch ertragen? Selbst die folgenden Schicksalsschläge können die tiefe Liebe der beiden zueinander nicht erschüttern. Sie kämpfen ebenso gegen die Bedrohung von außen wie gegen die eigenen Dämonen. Können sie sich des anderen wirklich sicher sein? Immer wieder sprechen die Ereignisse dagegen. Ereignisse, die ihr Leben und ihr Vertrauen zueinander zu zerstören drohen. Als ein neuerliches Unglück über das Paar hereinbricht, das nicht nur das Leben beider bedroht, trifft Adrianna eine folgenschwere Entscheidung, die Siddharth in tiefste Verzweiflung stürzt.


Meine Meinung

Nachdem Band 1 so finster endete, war ich bereits nach wenigen Sätzen wieder voll in der Geschichte. Man fragt sich, ob die beiden nicht endlich ihr Glück genießen können. Und wenn es wieder einmal so aussieht, dann fragt man sich: Ist es jetzt für immer? Doch da kommt gleich der nächste Schicksalsschlag und es geht von vorne los. Man will die Protas zwischendurch anschreien und sie fragen, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben. Man will die Telefonnummer der Autorin herausbekommen, und sie nach ihren Gründen fragen! WARUM LÄSST DU DIE ZWEI SO LANGE LEIDEN???
Doch dann kommt das Ende und ich schwöre euch, mein Herz ist geschmolzen! Das Ende ist ein wenig anders, als ich es mir zunächst gewünscht habe, aber im Nachhinein und mit einigen Tagen Abstand muss ich sagen: Es ist wunderbar. 


Fazit

Zu der gesamten Dilogie kann ich nur sagen, dass es auf gar keinen Fall eine typische Liebesschnulze ist. Nichts ist so, wie man es kennt und alles ist anders. Adrianna und Siddharth sind ein neues Traumpaar, das dringend einen Eintrag auf Wikipedia benötigt. (-> Tragische Liebespaare in der Literatur etc.) Ich spreche eine klare Empfehlung für diejenigen aus, die einmal eine etwas andere Lovestory genießen wollen. 

★★★★★

[Rezension] Chandni - Destiny?

Chandni - Destiny?
(Quelle: Medusa Mabuse / © Medusa Mabuse)


Medusa Mabuse
ERSCHIENEN AM 12. November 2014

364 SEITEN, Taschenbuch
ISBN: 978-1503154148

€ 9,89 [D] Taschenbuch

Das Buch bei Amazon



Klappentext

Adrianna und Siddharth lernen sich schon als Kinder auf der Traumebene kennen. Dort begegnen sie sich Nacht für Nacht. Zwei Kinder, die in völlig unterschiedlichen Kulturen leben. Siddharth ist ein junger Inder, Adrianna lebt in Europa. Mit der Zeit erblüht aus spielerischer kindlicher Freundschaft Zuneigung und eine tiefe Liebe. Doch nicht nur die Liebe verbindet die beiden. Adrianna und Siddharth empfinden die gleiche Leidenschaft für den Tanz. Können Träume Wirklichkeit werden? Siddharth ist überzeugt davon, dass ihre starke Bindung zueinander nicht nur im Traum besteht. Adrianna aber zweifelt an den Gefühlen, die sie in ihren gemeinsamen Träumen füreinander hegen, und daran, dass diese irgendetwas mit der Realität zu tun haben. Ihre Wege trennen sich, vergessen können sie einander jedoch nie. Jahre später begegnen sie sich im realen Leben. Hat die Liebe, die in den Träumen der beiden begann, eine Chance, oder lässt das Schicksal sie getrennte Wege gehen? Fast scheint es so, denn immer wieder droht Gefahr, die das Glück der beiden überschattet.


Meine Meinung

Während meines Sommerurlaubes war ich auf der Suche nach leichter Lektüre und bin bei der Amazonsuche auf Chandni gestoßen. Ich begann morgens zu lesen und legte das Buch erst weg, als es hieß: Komm, wir gehen zum Abendessen. Die Geschichte hatte alles, aber vor allem viel Gefühl und viel Tiefe. 

Die Charaktere, besonders Adrianna und Siddharth (bei dem ich mir nicht sicher bin, wie man es ausspricht) könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Adrianna in Europa aufwächst und später ihren Traum vom Tanzen lebt, arbeitet der junge Siddharth als Schauspieler in Indien. Eigentlich dürften die beiden keine Verbindung haben, doch da sind ihre Träumen, in denen sich die beiden Mut zusprechen, Geheimnisse miteinander teilen und in denen Adrianna ihrem Inder das Tanzen beibringt. Doch als sie zu zweifeln beginnt, trennen sich die Wege der beiden, was ich unsagbar traurig fand. *seufz* Das die beiden auf mehr als eine Weise miteinander verbunden sind, wird spätestens dann klar, als sich Adrianna ein Geheimnis offenbart. (SPANNUNG!) 

Als sich die beiden endlich im wahren Leben gegenüber stehen, klopfte mein Herz wie wild, weil die Autorin das ganze Drumherum einfach so ausführlich beschrieben hat, dass ich dachte, ich bin live dabei, statt in Bulgarien am Pool! So kam es dann auch, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, auch nicht dann, als schlimmeres geschah und auch nicht dann, als es wieder toll wurde! 

Der Schreibstil war einfach so fesselnd, dass mir gar keine andere Möglichkeit blieb als weiter zu lesen. So habe ich in einem Zug auch gleich den zweiten Teil heruntergeladen und dort weiter gemacht, wo ich nach Teil 1 aufhörte. 


Fazit

Eine spannende, für mich noch nie so gelesene Geschichte. Man erfährt viel über das indische Leben und die Kultur. Auch über das Land, das ich bislang nur aus der Jugendbuchreihe "Kuss des Tigers" von Colleen Houck kannte, bin ich nun wesentlich schlauer. Die Charaktere, besonders Adrianna und Sidda sind mir sehr ans Herz gewachsen. 


★★★★★


[Rezension] Black - Die Entscheidung der Panther

Black
Die Entscheidung 
der Panther
(Quelle: Amazon)


Lana Rotaru
ERSCHIENEN AM 15. März 2016

516 SEITEN, EBOOK
ISBN: 978-3739243153

€ 3,99 [D] Taschenbuch

Das Buch bei Amazon


Klappentext


'Pass auf, was du dir wünschst. Es könnte wahr werden.' 
Graham und Lia könnten endlich zusammen sein, aber ihr Glück wird von Schuldgefühlen und Angst überschattet. Doch das bleibt nicht das einzige Hindernis ihrer Liebe. 
Denn als Alexander und Valeria überraschend auftauchen, währt die überschwängliche Freude nicht lange. Alexander hat sich verändert und auch Valeria ist nicht das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein. Welches dunkle Geheimnis verbirgt sie? 
Versucht Lias Schwester, die Zwillinge erneut in eine Falle zu locken, oder ist Lia am Ende die größere Gefahr für die Blacks? 
Der spannende zweite Teil der Black-Trilogie.



Meine Meinung

Zu Teil 1 habe ich leider keine Rezension geschrieben. Aber nun zu Teil 2.
Nachdem wir am Ende von Teil 1 so leiden musste, weil Alex bei Valeria in der anderen Welt blieb, beginnt Teil 2 unmittelbar danach. Lia ist immer noch schockiert über das, was passiert ist und eigentlich wünscht man sich als Leser, dass sie und Gabe endlich glücklich werden. Aber bis das passiert müssen wir lange lange warten, denn es passiert eine Menge...

Die Charaktere sind nach wie vor wundervoll ausgearbeitet, wobei ich mir von Lia wieder einmal ein wenig mehr gewünscht hätte. Sie stellt wie schon in Band 1 ihre Gefühle hinten an und sorgt damit nicht nur bei sich selbst für Leid sondern auch bei allen um sich herum. Dass gerade Gabe viel einstecken muss, finde ich einfach grausam. Der Kerl hat verdammt nochmal verdient, dass sie ihn liebt!

Was Valeria betrifft: Schon in Band 1 war sie mir unsympathisch, was sich zunächst auch in Band 2 fortsetzt. Das ändert sich erst später, als wir einen besseren Eindruck hinter ihre Fassade bekommen. Alex und sie, die beiden passen zusammen, und doch macht es traurig, weil eben Lia und Gabe auch so sein könnten!

Was den Verlauf der Geschichte angeht, so muss ich sagen, dass ich überrascht wurde. Lia entwickelt sich weiter, wenn auch langsam und doch scheint nichts ausgestanden zu sein.


Fazit

Ein spannender zweiter Teil, der Lust auf mehr macht und der mir die Hoffnung gibt, dass Lia und ihre Panther endlich glücklich werden!

★★★★★