[Rezension - Arya & Finn: Im Sonnenlicht]

Arya & Finn 
Im Sonnenlicht
(Quelle: ©Neobooks/Drachenmond Verlag)

Lisa Rosenbecker
ERSCHIENEN AM 11. OKTOBER 2015

331 SEITEN, EBOOK
ISBN: B016SLGU9O
€  2,99 [D] eBook





Klappentext

Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft.

Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährte Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr.

Doch während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen.


Meine Meinung

Aryas Leben ist alles andere als einfach. Nicht nur, dass sie gerade erst ihren Onkel verloren hat, nein. Jetzt muss sie auch noch ihre beste Freundin Elena, die die Prinzessin des Reiches ist, auf eine Reise begleiten, die mehr als gefährlich ist, denn beide tragen ein Geheimnis mit sich herum, das, erst einmal an der Öffentlichkeit, alles verändern kann. Denn niemand ahnt, dass Elena eine Prinzessin ist, denn der König hat es seinem Volk seit ihrer Geburt verschwiegen.

Arya ist zunächst sehr verschlossen, was auch an ihrer Gabe liegt, die sie unter allen Umständen versucht zu unterdrücken. Nur gegenüber ihrer Freundin Elena ist sie offen, wenn auch nur beschränkt. Seit frühster Kindheit wurde sie dazu ausgebildet einmal Elenas Leibwächterin zu werden und ihr Traum rückt langsam aber sicher in greifbare Nähe. Das merkt man auch in Aryas Verhalten. Sie ist aufmerksam, immer auf der Hut und eine hervorragende Kämpferin. Sie ist loyal und treu gegenüber dem, was sie für richtig hält. 

Elena ist als zukünftige Königin alles andere als Eitel oder arrogant. Durch ihre jahrelange "Gefangenschaft" im Palast ist es ihr größter Wunsch, das Land und somit auch ihre Untertanen kennen zulernen. Da ihr Vater einer Reise aber niemals zustimmen würde, heckt sie ihren Plan im Geheimen aus und überrumpelt damit nicht nur Arya. Elena ist eine liebe Person. Sie liebt ihre Freundin und man merkt, dass die beiden mehr verbindet, als nur die Beziehung zwischen Leibwächter und Adliger. 

Auf der anderen Seite haben wir Finn. Finn, auch der Streuner genannt, ist derjenige, den Elena als Führer anheuert, um sie auf ihrer Reise durch das Reich zu begleiten. Zunächst lehnt Finn diesen Vorschlag ab, aber als ihm klar wird, dass er so gegen seinen Vater rebellieren und ihm zeigen kann, dass er auf sich selbst gestellt klar kommt, nimmt er Elenas Auftrag an. Finn ist zunächst skeptisch gegenüber der Mädchen und gibt sich als Herzensbrecher. Das stößt vor allem Arya sauer auf und so nimmt sie sich vor, Finn in seine Schranken zu weisen. 

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Arya und Finn erzählt. Zwischendurch gibt es Kapitel die aus der Sicht von "Er" erzählt werden, und man merkt als Leser schnell: Da kommt was Großes auf die Gruppe zu. 

Neben den Charakteren Arya, Finn und Elena gibt es noch Bero und Ilias, beides Freunde von Finn. Würde man Finn jetzt fragen, würde er sagen: Sie sind meine Familie. Bero ist mit Leib und Seele Koch. Er ist der ruhige und sanftmütige der Gruppe. Wohingegen Ilias ein richtiger Junge ist. Er ist wild, stellt ohne Ende Fragen und kann sich an seine Vergangenheit nicht erinnern. Er ist der Junge, der einfach vom Himmel fiel. 

Rund um die fünf Hauptcharaktere hat die Autorin eine Welt geschaffen, die wirklich eindrucksvoll ist. Bereits nach den ersten Seiten ist man voll in der Geschichte drin und lacht, leidet und liebt mit den Charakteren. Besonders Arya hat es mir angetan. Sie tut manchmal Dinge, die einen den Kopf schütteln lassen und doch versteht man sie und mag ihre Art. 


Fazit

Es ist eine Geschichte, die mehr ist, als ein Fantasyroman. Man lernt die Charaktere kennen, ihre Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Spannung wird von immer wieder auftauchenden kleinen Geheimnissen, Enthüllungen und Ereignissen gespeist und als sie endlich ihren Höhepunkt erreicht, kann man endlich wieder durchatmen. Es ist nicht gerade das Happy-End, was ich erwartet habe, aber es ist mehr als zufriedenstellend und ich konnte das Buch mit ruhigem Gewissen abschließen. 
Es ist ein wahnsinnig toller Debütroman einer jungen Autorin, die uns sicherlich noch viele weitere spannende Geschichten präsentieren wird. 

★★★★★ 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich liebe Kommentare! Hinterlasst mir doch eine kleine Nachricht!
Und ist es nur ein "Hallo" :)
Ihr bekommt auch sicher eine Antwort!
Wenn nicht direkt, dann sicher innerhalb von nicht allzu langer Zeit! :)