[Rezension] Chris & Sara

Chris & Sara -
Die Geschichte einer 
verbotenen Liebe
(Quelle: ©Hannah Ben)

Hannah Ben
ERSCHIENEN 2015

385 SEITEN, EBOOK
ISBN: B00VC0ODDW
€  2,99 [D] eBook



Klappentext

Chris ist arrogant. Er ist ein Arschloch. Er stammt aus gutem Elternhaus und steht kurz vor dem Abi. Er denkt einzig und allein an sich selbst und hat nicht das geringste Problem damit. Und Chris hat ein Verhältnis mit seiner Schwester Sara.
Bis die beiden in flagranti erwischt werden. Eine Talfahrt aus Verwirrung und Chaos beginnt und treibt die Beziehung der beiden an ihre Grenzen. Sara muss auf ein Internat, während Chris sich zusammen mit seinem Kumpel Mark ins Partyleben der Oberschicht flüchtet. Gelingt es ihm, seine Zwillingsschwester zu vergessen und sich selbst zu täuschen? Oder gibt es am Ende einen anderen Weg, der die beiden doch noch zusammenführt?

»Ich werde dich nicht verlassen. Niemals! Hast du verstanden?«
»Niemals?«, wiederholte sie und wischte sich die Tränen aus dem Gesicht, die nicht versiegten.
»Niemals«, versprach ich. »Wenn du es willst, werden wir es versuchen. Wir werden einen Weg finden. Ein Leben. Eine Zukunft.«
»Und was ist, wenn wir scheitern? Was, wenn das mit uns wirklich keine Zukunft hat?« Ihre Stimme bebte. »Was, wenn wir scheitern ...«
»Dann ist das so«, antwortete ich leise und lächelte sie an. »Aber dann haben wir es wenigstens versucht. Und wenn wir dann scheitern, können wir sagen, dass wir alles getan haben, was in unserer Macht stand.«

Wie weit würdest Du für den Menschen gehen, den Du am meisten auf der Welt liebst?


Meine Meinung

Als ich die Möglichkeit bekam, das Buch zu lesen, war ich zunächst ein wenig skeptisch - auch aufgrund der zweigeteilten Rezensionen, die das Buch einerseits loben, andererseits aber immer angesprochen wird, dass die Story zu flach ist. 
Ich habe es dennoch gelesen und muss sagen, dass ich enttäuscht bin. 
Warum? Ich habe mir was ganz anderes vorgestellt.

Daher möchte ich nicht lange um den heißen Brei herumreden, aber Chris ist ein Arsch - Punkt! *Huch, jetzt ist es endlich raus* Ich weiß nicht, wieso, aber von der ersten Seite an war mir Chris Strömer unheimlich, unsympathisch und einfach nicht mein neuer "Lieblingsprota". Während seine Schwester nach dem Erwischt werden aufs Internat abgeschoben wird, feiert er mit Mark, seinem besten Freund, und erst ganz ganz langsam wird ihm klar: Mist! Hier läuft was schief! Chris ist frech - zu jedem und allem. Sein Freund Mark darf sich immer wieder einen blöden Spruch anhören und auch seine Eltern, vor allem für seinen Vater hat Chris kaum einen Hauch Gefühl über. Sätze wie: "Ich glaube, dir hat einer ins Gehirn geschissen", sind keine Seltenheit. 
Einzig zu seiner Schwester Sara ist er liebevoll, nett und zuvorkommend. Dabei steckte soooooo viel Potenzial in dem Charakter *heul*

Sara mochte ich. Auch, wenn sie mit ihrem Bruder schläft und vor ihren Eltern nicht klar stellt, dass Sie der Part war, der mit dem ganzen Spiel angefangen hat, mochte ich sie. Gegen Ende des Buches wird es traurig und es tut weh, dass sich Sara so gegen die Hilfe sträubt, die man ihr geben will. 


Fazit

Ich bin zweigeteilt... 
Einerseits mochte ich die Geschichte aber auf der anderen Seite hat Chris mit seiner Art alles kaputt gemacht. Erst am Ende des Buches wird Chris "nett" und aber eben zu spät. :( Ich gebe dem Buch daher 3 Sterne. 3, weil ich Sara mochte, die Geschichte spannend war und irgendwie ja auch ein Tabuthema ist und trotzdem gut geschrieben ist. Ich denke, es ist eine Geschichte, die man lieben muss, um ihr die volle Punktzahl zu geben...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich liebe Kommentare! Hinterlasst mir doch eine kleine Nachricht!
Und ist es nur ein "Hallo" :)
Ihr bekommt auch sicher eine Antwort!
Wenn nicht direkt, dann sicher innerhalb von nicht allzu langer Zeit! :)