[Rezension] Gewitterherzen

Gewitterherzen
(Quelle: Carlsen Impress)

Felicitas Brandt
ERSCHIENEN AM 04. JUNI 2015

436 SEITEN, EBOOK
ISBN: B00WA4KBRQ
€ 3,99 [D] E-Book

Carlsen Impress

Die Autorin


Klappentext

Ein Zusammenstoß in den Straßen Berlins verknüpft das Leben der zurückhaltenden Eve mit dem des draufgängerischen Musikers Nate. Bei ihm findet Eve ein Zuhause – etwas, das sie schon vergessen glaubte. Und obwohl Nate nahezu nichts über sie weiß, ist Eve seit langem die Erste, die sein Herz berührt. Doch beide umgibt eine Mauer aus Geheimnissen und Schweigen. Schnell erkennt Eve, dass in Nates Herzen zwei Seelen wohnen, die eine unbeschwert und fröhlich, die andere verschlossen und kalt. Immer wieder ist sie kurz davor, ihm das Geheimnis um ihre Vergangenheit anzuvertrauen, doch das könnte alles zerstören.


Meine Meinung

Als Nate eines abends einen Club verlässt und von der völlig verschreckten Eve umgerannt wird, verändert sich sein Leben von Grund auf. Auch Eve lässt sie Begegnung und so zieht sie gemeinsam mit ihrem Hund Jephta zu Nate. Er weiß nichts über sie - sie nichts über ihn und dennoch fühlen sich beide zueinander hingezogen. Doch hinter den Fassaden der beiden verbergen sich tiefe Geheimnisse, die erst nach und nach ans Licht kommen.

Nate ist Musiker, ein Hallodri und unnahbar - bis er auf Eve trifft und das Mädchen mit dem Hundeblick sich gnadenlos in sein Herz frisst. Eve hingegen weiß zunächst nicht, was sie von Nate halten soll. Doch nach und nach kommt sie hinter seine Geheimnisse und durchbricht seine Mauer. Bis die beiden sich jedoch eingestehen, was sie füreinander empfinden, ist ein langer und gefährlicher Weg, denn Nates Geheimnisse sind schlimmer und mit weitreichenderen Folgen, als man zunächst annimmt. Immer wieder wirft die Autorin kleine "Stichpunkte" in den Raum und man ahnt etwas, doch dann kommt es ganz anders.

Nates Familie ist sehr religiös und daher kommt es in der Geschichte immer wieder zu Passagen, die von Gott, der Bibel und Religion im Allgemeinen sprechen. Ich persönlich habe nichts dagegen, es mag aber Personen geben, die damit überhaupt nichts anfangen können. Doch eben dieses religiöse hat dazu beigetragen, dass sich die Geschichte entwickelt, wie sie sich eben entwickelt hat. Nates Abneigung zur eigenen Familie, Eves offene Art und die Hilfe, die beiden am Ende zuteil wird. 

Der Schreibstil ist ein wenig anders, als beispielsweise bei der Lillian-Reihe. Das, denke ich, liegt jedoch daran, dass es hier wenig phantastisch vorgeht - sondern mehr realistisch.


Fazit

Ich mochte Nate ziemlich gerne, aber auch Eve ist mir ans Herz gewachsen. Aber auch die Nebencharaktere, wie Finn und Dounat mochte ich. Auch wenn letzterer ein wenig zu Prollig war. 
Ich vergebe daher vier von fünf Sternen  und hoffe, dass ich bald mehr von der Autorin lesen kann - vorzugsweise den nächsten Band der Lillian Reihe!!!!

★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich liebe Kommentare! Hinterlasst mir doch eine kleine Nachricht!
Und ist es nur ein "Hallo" :)
Ihr bekommt auch sicher eine Antwort!
Wenn nicht direkt, dann sicher innerhalb von nicht allzu langer Zeit! :)