[Rezension] FederLeicht

FederLeicht - Wie fallender Schnee - Erstes Buch
(Quelle: Marah Woolf)

Marah Woolf
ERSCHIENEN AM 12. Dezember 2014

310 SEITEN, EBOOK
ISBN:  B00QW3ACOS
€ 3,99 [D] E-Book

Amazon




Klappentext

"Eliza, jedem Anfang wohnt ein Zauber inne", hat meine Großmutter mir mal erklärt. Damals habe ich nicht verstanden, was sie damit meinte, und heute war ich immer noch nicht schlauer. Denn jetzt steckte ich mittendrin in einem Anfang - aber von zauberhaft kann keine Rede sein.
Ausgerechnet ich soll eine magische Schneekugel für die Elfen zurückholen. Wenn sie wenigsten nett wären - diese Elfen. Aber nein - sie sind eingebildet, arrogant und bockig (einer jedenfalls).
Im Grunde kann das alles nur ein schlechter Scherz sein. Ich bin bestimmt die Letzte, die sich mutig in ein Abenteuer stürzt. Denn die erlebe ich maximal mit einer Tüte Chips und meiner besten Freundin Sky vor dem Fernseher.
Wäre ich bloß nicht in den Wald gegangen und durch das blöde Portal gestolpert. Dann wäre die Geschichte, die meine Welt völlig auf den Kopf stellt, vermutlich nie passiert.

Aber das ist nicht mehr zu ändern und so leicht lasse ich mich nicht unterkriegen - schon gar nicht von einem Elf.


Meine Meinung

Nach der BookLess-Saga und der MondSilberLicht-Reihe ist nun eine dritte Reihe von Marah Woolf erschienen - Die FederLeicht-Reihe!

Die Geschichte wir erzählt aus der Sicht von Eliza. Eliza wohnt gemeinsam mit ihrer Mutter, ihrem Bruder Flynn und der Großmutter in einem kleinen Dorf in Schottland. Eigentlich lebt sie ein völlig normales Teenager-Leben: Schule, Schwärmerei und die Familie, über die sie sich ab und an ärgert. 
Wäre da nicht diese magische Anziehung zu einer Lichtung im Wald. 
Als Eliza eines Tages wieder alleine im Wald ist und dort das Tor und die Schmetterlinge entdeckt, stolpert sie durch das Tor und landet in einer anderen Welt. 

Von da an beginnt ihre Reise zwischen den Welten, denn Eliza wurde auserwählt den Elfen bei einer schwierigen Aufgabe zu helfen. Es könnte so einfach sein, wären da nicht Cassian, von dem Eliza mehr als angetan ist und schließlich die undurchschaubare Larimar. 

Als eingefleischter Fantasy- und Sagen-Fan weiß man sofort: Schotten sind "gläubig", viele Sagen und Geschichten werden mit dem Land verbunden. Unter anderem auch die der Elfen, Feen, Kobolde und Trolle... Für mich war es nach MondSilberLicht nicht verwunderlich, dass Marah Woolf wieder in "ihrem" Land wildert :-)

Eliza ist eine tolle Person. Sie verkörpert das für mich typische Teenager-Mädchen. Helfen zuhause? Nur widerstrebend! Jungs und Liebe? Aber sicher doch! Die beste Freundin? Klar!
Sie ist stark, treu und klug. 

Sky, Elizas beste Freundin, ist ein richtiger Sonnenschein. Sie unterstützt Eliza bei ihrem Vorhaben mit den Elfen und erteilt gute Ratschläge. Ab und an war sie mir ein wenig zu zickig, aber so sind Mädels in dem Alter halt. 

Cassian ist zu Anfang undurchschaubar. Doch nach und nach erfährt man etwas über ihn, jedoch nicht so viel, dass man ihn zu kennen meint. Für mich war er falsch! Klar, er war stellenweise nett und freundlich, doch irgendwas ist faul an ihm!

Jade ist eine aufgeweckte, sich nichts sagen lassende Elfe. Sie hat mir sehr sehr gut gefallen!


Fazit

Schade, dass das Buch mal wieder viel zu schnell zu Ende war! Ich freu mich jetzt schon auf den Herbst und auf den nächsten Teil der FederLicht-Reihe!! :)
Für mich bekommt das Buch 4 von 5 Sternen

★★★★


1 Kommentar:

  1. Hallöchen,
    das Buch steht auf meiner WuLi,deshalb bin ich wirklich sehr froh, dass es dir gefallen hat. ♥ Außerdem sieht das Cover einfach zum Kaufen schön aus.
    Einen schönen Abend noch
    Sara

    AntwortenLöschen

Ich liebe Kommentare! Hinterlasst mir doch eine kleine Nachricht!
Und ist es nur ein "Hallo" :)
Ihr bekommt auch sicher eine Antwort!
Wenn nicht direkt, dann sicher innerhalb von nicht allzu langer Zeit! :)