[Monatsrückblick] - August



Soooo und wieder neigt sich ein Monat seinem Ende zu und wieder einmal mag ich euch darüber berichten, wie es mir im eigentlichen "Hochsommer-Monat"- August ergangen ist.

Fangen wir doch ganz am Anfang an.

Ich hatte mir eigentlich vorgenommen im August kein einziges Buch zu kaufen. Die Betonung liegt hier auf hatte! Schon am 04. August habe ich mein Vorhaben gebrochen und eine große Büchersammlung (insgesamt 18 Bücher) von meiner allerliebsten Lieblingsautorin V.C. Andrews ersteigert. Für die Sammlung habe ich 35€ gezahlt, also nicht die Welt :)

Anschließend habe ich ab dem 04. August mehr als ein Dutzend eBooks gekauft... *Schande über mein Haupt*


Hier die Liste meiner neuen Errungenschaften: 


  1. Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe - Farina de Waard (Dieses eBook ist ein Rezensionsexemplar!)
  2. Wolf und Katze - Bianca Schäfer (Ebenfalls ein Rezensionsexemplar) 
  3. First Frost - Jennifer Estep
  4. Frostkuss - Jennifer Estep
  5. Halloween Frost - Jennifer Estep
  6. Frostfluch - Jennifer Estep
  7. Frostherz - Jennifer Estep
  8. Frostglut - Jennifer Estep  
  9. Alien Breed 01 - Melody Adams
  10. Falling INTO you - Wir für immer - Jasinda Wilder
  11. Joe 9_11 - Thomas Antonic & Janne Ratia (Dieses eBook ist ein Rezensionsexemplar)
  12. Chroniken der Unterwelt 01 City of Bones - Cassandra Clare
  13. Chroniken der Unterwelt 02 City of Ashes- Cassandra Clare
  14. Chroniken der Unterwelt 03 City of Glass - Cassandra Clare
  15. Chroniken der Unterwelt 04 City of fallen Angels - Cassandra Clare
  16. Weil ich Layken liebe - Colleen Hoover
  17. Weil ich Will liebe - Colleen Hoover
  18. Die schwarzen Juwelen Bd. 1 Dunkelheit - Anne Bishop
  19. Die schwarzen Juwelen Bd. 2 Dämmerung - Anne Bishop
  20. Die schwarzen Juwelen Bd. 3 Schatten - Anne Bishop
  21. Die schwarzen Juwelen Bd. 4 Zwielicht - Anne Bishop
  22. Die schwarzen Juwelen Bd. 5 Finsternis - Anne Bishop
  23. Die schwarzen Juwelen Bd. 6 Nacht - Anne Bishop
  24. Die schwarzen Juwelen Bd. 7 Blutskönigin - Anne Bishop
  25. Die schwarzen Juwelen Bd. 8 Blutsherrschaft - Anne Bishop
  26. Das Geheimnis von Ella und Micha - Jessica Sorensen 
  27. Ella und Micha 2 - Für immer Ella und Micha - Jessica Sorensen 
  28. Thorne Bd. 1- Unsterbliche Versuchung - Raven Heart 
  29. Thorne Bd. 2 - Unsterbliche Begierde - Raven Heart 
  30. Thorne Bd. 3 - Unsterbliche Leidenschaft - Raven Heart 
  31. Die Schule der Nacht - Mia James
  32. Linley & Havers - 13 - Wo kein Zeuge ist - Elizabeth George 
  33. Dream Guardians 01 - Verlagen - Sylvia Day
  34. Dream Guardians 02 - Begehren - Sylvia Day
  35. Silber 1 - Das erste Buch der Träume - Kerstin Gier
  36. Silber 2 - Das zweite Buch der Träume - Kerstin Gier
  37. Das Flüstern der Nacht - Peter v. Brett
  38. Das Lied der Dunkelheit - Peter v. Brett
  39. Die Flammen der Dämmerung - Peter v. Brett
  40. Time Travel Inc. - Rewind (Die Zeitreise Chroniken 1) - Laura Newman
  41. Herzensglut (Liebe l Mystery) - Stern der Macht - Elvira Zeißler
  42. Erben des Blutes: Dunkler Fluch - Kendra Leigh Castle 
  43. The Darkest London - Kuss des Feuers - Kirstin Callihan 
Ich habe mir noch den sechsten Band der Mythos Academy (Frostkiller) vorbestellt :) Lieferdatum 13.10.2014

Soooooo :D Ich sags ja! Ich hab mich nicht wirklich an das Kaufverbot gehalten! Irgendwie ging das nicht! :(

Und wie war euer August so? 

Das Wetter war für einen August ja mal wirklich voll für´n Arsch! Hochsommer heißt es, max. 12 Grad waren es in Leverkusen! Einerseits ist das ja gut, denn ich hoffe noch auf einen wirklich tollen Winter mit viel Schnee und viel viel viel Schlittenfahren mit meinem Sohn :) Aber andererseits vermisse ich einen richtigen Sommer! Freibad? Was ist das? *zitter* Eisdiele? Ja, wenn wir Drinnen sitzen! Tops tragen? Hmm.. vielleicht an einigen Tagen im Juli aber im August!? no go!






Erklärung der Farben:
  • Rot = Noch nicht gelesen
  • Blau = Wird gerade gelesen 
  • Grün = Gelesen 



[Fortschritte]

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr ja wisst, schreibe und werkel ich an meiner ersten Veröffentlichung (Arbeitstitel: Die Wölfe) :)
Nun bin ich endlich einen Schritt weiter!
Ich habe mir zwei Beta-Leser gesucht, die mich tatkräftig unterstützen, selbst die kleinsten Fehler auszuradieren! :)

Es ist schwer, es wirklich ohne Hilfe zu schaffen und ich bin mehr als froh, dass die zwei mir ihre Hilfe angeboten haben!

Bislang sind es wirklich nur wenige Kleinigkeiten, die aufgefallen sind (Kommas an der falschen Stelle etc.) oder kleinere Logik-Fehler, die mir gar nicht aufgefallen waren. Ich hätte auch die Hilfe des Verlages annehmen können, was das Lektorat und Korrektorat angeht, aber naja, ich bin der Meinung, dass ich bei meinem ersten Buch einfach ALLES geben muss. Und dementsprechend möchte ich so viel es eben geht selbst machen. So lerne ich auch, wo meine Fehler sind, woran ich noch arbeiten muss und was ich eventuell an meinem Schreibstil verbessern/ändern muss. Das Einzige, was ich in die Hände von fähigeren Leuten lege, ist das Cover. Ich bin so absolut "untalentiert" was die Gestaltung angeht. Klar, meine Beispielcover sehen gut aus, aber eben nicht perfekt. :-)

Einen potenziellen Titel gibt es auch schon :)

Wenn alles gut läuft, kann ich dann zum vereinbarten Termin (am 31.10.) mein Manuskript an den Verlag schicken und hoffe, dass es dann schnell geht! :)

Ich halte euch weiter auf dem Laufenden! :)


[Rezension] - Teardrop

Cover Deutsch
Teardrop: Band 1
(Quelle: www.randomhouse.de)

Lauren Kate
ERSCHIENEN AM 25.08.2014

528 SEITEN, TASCHENBUCH
ISBN: 978-3570162774
€ 13,99 [D] E-Book





[Klappentext]

»Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen?

[Inhalt]

Die 17 jährige Eureka hat bei einem Autounfall nicht nur ihre Mutter verloren und dabei mysteriöser Weise ihr Leben behalten, sondern auch ihren Lebenswillen eingebüßt. Alles scheint ihr sinnlos und so begeht sie einen Selbstmordversuch. Sie kapselt sich immer mehr ab und am Ende bleiben ihr nur noch ihre Freundin Cat und ihr bester Freund Brooks. Und als Eureka es gar nicht erwartet tritt plötzlich der äußerst attraktive Ander in ihr Leben. Doch was hat Ander mit den Dingen zu tun, die Eurekas Mutter ihr hinterlassen hat? 

[Meinung]

Das Cover ist, wie immer bei den Lauren-Kate-Büchern, wirklich passend zum Inhalt. Leider kann ich nicht sagen, aus welchen Material es ist, da ich nur die eBook-Version habe! :-) 

Der Schreibstil ist locker und flüssig. Keine zu langen Sätze und wenige Phrasen zeichnen wie auch in der Fallen-Reihe Lauren Kate´s Schreibstil aus. 

Die Geschichte des Buch hat mich, wie auch die Fallen-Reihe, sofort in seinen Bann gezogen. Es kommt zu ähnlich verstrickten Situationen und man weiß am Anfang wirklich nicht wer der Gute und wer der Böse ist. Erst nach und nach wird mehr über die Vergangenheit von Eureka erzählt und man erfährt, wieso sie so ist, wie sie ist: Traurig, in sich gekehrt, stoisch und sarkastisch. Manchmal kann ich Eureka jedoch nicht verstehen. Ihre Handlungen sind teilweise so egoistisch und gradlinig, was sich aber ändert, als Ander in ihr Leben tritt. Sie wird angeregt, darüber nachzudenken, dass etwas nicht stimmt und macht sich gemeinsam mit ihrer Freundin Cat auf die nach einer Lösung!

Cat ist ein quirliger Mensch. Ich hab sie sofort in mein Herz geschlossen. Sie schafft es als einzige an Eurekas Kern zu gelangen und ermuntert das Mädchen immer wieder dazu, sich nicht zu verschließen. 

Brooks ist mir am Anfang sehr sympatisch. Das ändert sich leider im Laufe des Buches (worauf ich nicht näher eingehe, da es zu sehr spoilert!) Eureka liebt ihn auf ihre Art und auch Brooks empfindet Dinge für sie, die über eine normale "Beste Freundschaft" hinausgehen. 

Kommen wir zu Ander. Ja Ander ist anders! Er ist immer da, wo Eureka sich aufhält und schnell denkt Eureka, sie hätte einen Stalker. Der Grund dafür erklärt sich auch im Laufe des Buches. Der Prolog macht einem bewusst, dass Ander mehr mit Eureka und ihrer Familie zu tun hat, als man zunächst vermutet. Das Geheimnis um Eurekas Herkunft löst dann alle Fragen! 

[Fazit] 

Nachdem ich das Buch in sage und schreibe 10 Stunden durch hatte, kann ich nur sagen: Wow! Ich will mehr von der Geschichte erfahren! Was hat es mit Anders Familie auf sich? Was wird aus Brooks und und und! Ich bin echt gespannt und ich denke, dass, sollte ich es nicht schaffen die Zeit bis zum erscheinen des zweiten Buches auf Deutsch zu überbrücken, ich mir das zweite auf Englisch kaufen werde!

Ich empfehle dieses Buch jenen, die an die Liebe ala Romeo und Julia glauben. Jenen, die einen Sinn für das Mystische haben! :) 

★★★★

[Blogger-Aktion] - Teil 8 - Darf ich bitten? Christoph Zachariae im Interview

Willkommen bei Teil 8 meiner Autoren-Interviews :) Diesmal ist ein Autor bei mir, der eine wirklich tolle Buchreihe geschrieben hat, wobei Teil 3 noch nicht erschienen ist. 
Ich weise euch darauf hin, dass es hier zu Spoilern bezüglich der Bücher kommen kann!!! Wer also die Ödland-Reihe noch nicht gelesen hat, sollte dies schnellstmöglich, am Besten nach dem Interview,  nachholen ;-)

Christoph Zachariae

Jenny: Hallo Christoph. :-)

Christoph: Hallo Jenny.

Jenny: Was machst du außerhalb deiner "schreiberischen" Zeit? 

Christoph: Ich produziere Imagefilme. Eine prima Abwechslung zur reinen Schreibtischarbeit des Autoren. Ich fahre in fremde Städte, die ich nur vom Hörensagen kenne, muss mich dort orientieren, was dem Pfadfinder in mir besonders viel Spaß macht und arbeite mich in exotische Themen ein, wie z.B. Wasseraufbereitung, Fotovoltaiktechnik oder Perückenherstellung. Für die Filme beobachte ich Menschen genau, die ihrer Arbeit nachgehen. Eine lehrreiche Übung, wenn man als Autor seinen Figuren Authentizität verleihen möchte. Wie bewegen sie sich? Wie sprechen sie? Was sagt das über ihren Charakter, ihre Motivation aus? In meiner Freizeit fahre ich gern zu unbekannten Orten in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern, sehe mir Ruinen an, oder gehe spazieren.

Jenny: Wie bist du ans Schreiben gekommen?

Christoph: In der zehnten Klasse hatte ich einen eigenwilligen Religionslehrer. Er forderte uns auf Geschichten zu schreiben, wollte aber kein Thema vorgeben. Ich ging mit Feuereifer an die Arbeit, was im Religionsunterricht normalerweise eher selten vorkam. Am Ende der Stunde hab ich vorgelesen. Dann geschah das Wunder: In der Pause kamen Mitschüler zu mir und lobten meine Geschichte, einfach so, ohne dass jemand sie dazu aufgefordert hätte. Ich war sehr aufgeregt. Als ich nachmittags mit dem Fahrrad nach Hause fuhr schien die Sonne und der Himmel war klar und endlos. 


Jenny: Warum gerade eine Dystopie?

Christoph: Als Kind sah ich den Film 'The Day After'. Er hat mich schockiert und verstört. Seitdem bin ich fasziniert vom Genre Endzeit. Dort ist alles existentiell reduziert, der Spielraum eingeengt. Die Entscheidungen der Figuren haben unmittelbare Auswirkungen auf ihr Leben. Im Herzen der Dystopie liegt außerdem eine starke, romantische Melancholie. Die Sehnsucht nach einer besseren Welt, die es nie geben wird, weil Menschen nun mal so sind, wie sie sind. Endzeit vereint Romantik, Melancholie und Gewalt auf eine Art und Weise, der ich mich nicht entziehen kann.


Jenny: Bist du mit der Welt, wie sie heute ist unzufrieden? 

Christoph: Wenn ich in Friedrichshain auf meiner Terrasse sitze, sieht die Welt friedlich aus. Oben klarer Himmel, unten freundliche Menschen. Krisen und Katastrophen passieren nicht vor der Haustür. Also sind die Medien schuld? Das stimmt eben nicht, aber die Ausrede entlarvt das Problem. Der Mensch ist träge. Staaten können ihm sehr viel zumuten, bevor er sich zur Wehr setzt. 
Wenn es jetzt zu einer Revolte der 99% kommen würde, vor der selbst die Reichen warnen, dann werden die Auswirkungen viel zerstörerischer sein, als z.B. während der Französischen Revolution. Je länger man nichts tut, desto mehr staut sich auf und desto heftiger werden die Entladungen sein. 
Die Gier des Menschen grenzenlos und unheilbar. Vernunft spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Die ungleiche Verteilung des Reichtums, die gewissenlose Zerstörung des Planeten, die Privatisierung von Grundnahrungsmitteln. Das sind brandgefährliche Fehlentwicklungen. Als Realpolitiker würde ich sagen: Wir müssen handeln. 

Da Realpolitik aber nicht mein Ding ist, habe ich ÖDLAND geschrieben. In ÖDLAND kann man nachlesen, was passieren wird, wenn wir nichts tun.

Christoph auf der LBM mit der Bloggerin Claudi Lala 
Jenny: Ich mag Mega. War die Entwicklung dieses Charakters vorher von dir so geplant oder hat sie mit der Zeit ein Eigenleben entwickelt?

Christoph: Es freut mich, dass Du Mega magst. Bestimmte Figuren wachsen einem ans Herz, wenn man viel Zeit mit ihnen verbringt. Mega gehört definitiv dazu. Es gibt immer eine Mischung aus genauer Planung und unvorhersehbaren Ideen, die einem "am Wegesrand" begegnen und dann während der Arbeit auf den langsam rollenden Wagen aufspringen. Das gilt für die Handlung noch mehr als für die Figuren, aber auch Figuren können Aspekte zeigen, die man vorher nicht unbedingt geplant hatte. Ich denke, dafür sollte ein Autor offen sein. Figuren sind keine geschlossenen Systeme. Ein Charakter kann sich im Verlauf der Geschichte in eine bestimmte Richtung entwickeln. Bei Mega war eine Entwicklung von Anfang an geplant. Sie wird im zweiten Buch bereits angedeutet, wenn Mega feststellt, dass es einen Unterschied zwischen ihrer Erziehung (die sie im Keller erhielt) und ihrer "Natur" gibt, die deutlich besser ans Ödland angepasst zu sein scheint. 


Jenny: Aus Hagen werde ich nicht schlau. Mal ist er der starke Krieger, aber wenn ihn seine Gedanken plagen, ist er in sich gekehrt und "anders". Ist das beabsichtigt?


Christoph: Das ist beabsichtigt. Hagen ist im besten Sinne des Wortes ein zerrissener Charakter. Er erinnert sich wehmütig an die Alte Welt und weiß doch, dass die Herausforderungen der Gegenwart nur mit kompromissloser Härte zu meistern sind. Er ist desillusionierter Realist und gleichzeitig hoffnungsloser Romantiker. Dieser Widerspruch führt zu dem unberechenbarem Verhalten, dass ihn zum Anführer der Söldner gemacht hat. Leserinnen und Leser ahnen außerdem, dass er mehr über Mega und ihre Herkunft weiß, als er zugibt. Das er Informationen für sich behält und nur preisgibt, was er für nützlich hält, macht ihn unsympathisch, aber Hagen soll auch kein Sympathieträger sein. Er ist die antagonistische Kraft, die den Stein ins Rollen bringt. Seine Zerrissenheit hat im Laufe der Jahre seinen Charakter geformt. Übrig geblieben ist ein Psychopath, der sich daran erinnert, dass er einmal ein Mensch gewesen war. Damit ist Hagen ein waschechter Überlebender. Eine Kreatur des Öldands.


Jenny: Das Ende des zweiten Bandes kam sehr überraschend und macht Lust auf mehr. Kannst du schon verraten, ob es in Band 3 so spannend weiter geht? 


Christoph: Ich kann in jedem Fall versprechen, dass es spannend weitergeht. In der ersten Hälfte des dritten Buches bekommt die Spannung eine neue Färbung. Es wird romantisch. In 'ÖDLAND Drittes Buch Die Fabrik am Fluss' treffen die Hauptfiguren erneut aufeinander. Die Frage ist natürlich, ob Mega und Mark sich noch so gut verstehen, wie damals im Keller, oder ob das Ödland sie bereits zu stark verändert hat. Beide haben auf ihrer Reise Dinge erlebt, auf die sie nicht gerade stolz sind. Die nächste Frage ist, wie wird Jan, der junge Messerkämpfer aus dem Moor, reagieren, wenn er herausfindet, dass es im Mega Leben möglicherweise einen Mark gibt und zu guter Letzt ist natürlich nicht ganz unerheblich, was Hagen von all dem hält und was er mit Mega vorhat. In ÖDLAND III geht spannend, düster und romantisch weiter, denn es herrscht Winter im Ödland. Und im Winter kommen die Wölfe. 


Jenny: Was würdest du machen, wenn die Welt kurz vor ihrem Untergang stehen würde (Komet, Magnetfeldstörungen, etc.)?


Christoph: Wenn ich ganz sicher wär, dass es zum Zusammenbruch kommt, (Komet, Magnetfeldstörung, EMP, etc. sind Sinnbilder, bzw. einprägsame Metaphern, für das was danach kommt: Chaos und Zerstörung) würde ich mein Geld für haltbare Lebensmittel und Gewürze ausgeben (z.B. Öl, Zucker und Salz) und versteckte Vorratslager anlegen. Davon kann man nicht leben, aber wenn Geld nichts mehr wert ist, kann man damit handeln. In jedem Fall würde ich mehrere Vorratslager anlegen, damit bei der Entdeckung eines Lagers nicht sofort alles weg ist. Dann würde ich mir Waffen zulegen. Das hört sich im ersten Moment schlimm an. Dieser zivilisierte Mensch, dieser Pazifist und Kriegsdienstverweigerer denkt zuerst an Waffen? Was stimmt mit dem Kerl nicht? ;) Aber wir dürfen nicht vergessen: Wir reden vom Ende der Welt. Wenn Menschen verhungern, hören sie auf zu diskutieren: "Erst das Fressen, dann die Moral." Außerdem würde ich aufs Land ziehen. Um Kosten zu sparen und weil ich davon ausgehe, dass die Unruhen zuerst in den Städten ausbrechen würden. Das Land hat, wie wir aus diversen Büchern wissen, nicht nur Vorteile. Aber ich schätze, dass man sich dort am besten verstecken könnte. Darauf würde es hinauslaufen. Verstecken, durchhalten und mit dem Fahrrad Ersatzteile organisieren. 


Jenny: Gibt es irgendetwas, was du den Lesern mitteilen möchtest?


Christoph: Ich möchte Dir für dieses Interview danken und hoffe, das Interesse einiger Leserinnen und Lesern geweckt zu haben. Spannung ist im Ödland immer garantiert. 

Wer mehr erfahren möchte, findet mich unter LUCID DREAMS auf Facebook und Twitter. Dort gibt es regelmäßig Neuigkeiten zu den Büchern der ÖDLAND-Reihe, sowie zu anderen Projekten und interessanten Themen. 


Jenny: Ich bedanke mich auch bei dir für dieses tolle Interview und ich freue mich schon riesig auf Teil 3 deiner ÖDLAND-Reihe! Du bist echt ein sympatischer Autor und ich hoffe, auch in Zukunft mehr von dir zu hören!


Nun habe ich für euch Leser die Buchvorstellung des ersten Bandes der ÖDLAND-Reihe!
Da mein "Youtube" irgendwie spinnt, kann ich euch leider nicht den Buch-Trailer posten, aber ich habe ihn euch verlinkt!!!


ÖDLAND - Erstes Buch 
Der Keller
(Quelle: Christoph Zachariae)


Christoph Zachariae
ERSCHIENEN AM 16.12.2013

257 SEITEN, EBOOK
ISBN: B009MP439S
€ 0,99 [D] E-Book


Klappentext

Die Welt, wie wir sie kannten, existiert nicht mehr. Sie ging vor vierzig Jahren unter. Aus Ressourcenknappheiten wurden Verteilungskämpfe, aus regionalen Konflikten Flächenbrände. Das Kartenhaus Zivilisation brach zusammen. Vom Land und von den Städten blieben nur Wüsten und Ruinen übrig: Das ÖDLAND. 

Die Überlebenden rotteten sich zusammen und zogen sich in abgeschiedene Enklaven zurück, in versteckte Keller, alte Bergwerke, verbarrikadierte Dörfer und unzugängliche Stadtteile, versuchten nicht entdeckt zu werden und zu überleben. 

Denn durch die verwüsteten Landstriche zogen bewaffnete Banden. Auf der Suche nach Essbarem griffen sie jeden an, der ihnen in die Quere kam und machten das Ödland zu einem Ort, den niemand freiwillig betrat. 


Mega, ein neunzehnjähriges Mädchen, wächst in einer Enklave auf. In einem Heizungskeller unter einer verfallenen Universität. Die junge Frau hat einen Traum: Eines Tages will sie den Keller verlassen und die Welt erkunden, denn die muffige Enge lässt sie die Betonmauern hochgehen und das ewige Stillsein und Verstecken entspricht überhaupt nicht ihrem Wesen. 




[Montagsfrage] - 25.08.2014

MONTAGSFRAGE // DAS ABGEFAHRENSTE BUCH, DAS DU JE GELESEN HAST!


Diese Woche stellt Nina von Libromanie eine Frage, die ich nicht richtig beantworten kann!
Was meint sie mit abgefahren? 
Abgefahren in Bezug auf die Story? Abgefahren in Bezug auf die Charaktere? 

Sollte es in Bezug auf die Story sein, dann ist eindeutig "Der Übergang" ziemlich abgefahren! :-)
Abgefahren in Bezug auf die Charaktere: Hier ist mein Favorit Weil ich Layken liebe! :) 

Eddie in dem Buch ist einfach nur genial! Ich habe geheult vor Lachen! 

"Chuck Norris hat keinen Sinn für Humor! Aber der Humor hat einen Sinn für Chuck Norris! :D"

Was ist euer abgefahrenstes Buch?! 

Lasst es mich wissen!











[Blogger-Aktion] - Teil 7 - Darf ich bitten? Anke Meyring im Interview

Hallo liebe Leser! :)
Ich darf euch heute zu Interview Teil 7 auf meinem Blog willkommen heißen! :) 
Dieses Mal ist Anke Meyring bei mir zu Gast. Viele kennen Sie vielleicht unter dem Pseudonym "Ardy K. Myrne".  Lasst euch überraschen, was ihr über diese Autorin erfahren werdet :)


Bildrechte bei Anke Meyring
Anke Meyring
(Quelle:  )


Jenny: Hallo Anke, erst mal danke, dass ich dich interviewen darf! Fangen wir doch gleich an!
Wie bist du ans Schreiben gekommen? Wie hat es bei dir angefangen?

Anke: Ich habe als Vorschülerin schon Bildergeschichten "erzählt" und dann mit 12 erste richtige Gehversuche beim Schreiben gemacht. Meine erste Geschichte handelte von einer Maus und ihren Abenteuern in der Fremde. Mit der Zeit habe ich aber eine Vorliebe für düstere Themen und Figuren entwickelt, besonders für Vampire, die aber seit dem Twilight-Hype einen eher zweifelhaften Kuschelfaktor errungen haben.

Jenny: Wie bist du zum Genre "Dark Fantasy" gekommen?

Anke: Ich glaube, gerade die Dinge, vor denen man Angst hat, prägen einen Menschen.
Ich wollte meine Ängste bekämpfen und habe mich ihnen gestellt. Ich will mich mit meiner "dunkle Seite" versöhnen. Ein Teil dieses Prozesses liegt im Schreiben. Dark Fantasy ist für mich der richtige Kanal dafür.

Jenny: Könntest du dir vorstellen, das Genre zu wechseln? Wenn auch nur als "Kurztrip"?

Anke: Ja. Ich habe auch Kurzprosa und Gedichte geschrieben, die nicht im Genre liegen. Die kann man auch in meinem Blog: Nachtschatten-Tagtraum.de finden.
Derzeit arbeite ich an einem High-Fantasy-SiFi-Projekt, das sicher ganz spanend wird.

Jenny: Was machst du neben dem Schreiben?

Anke: Ich arbeite in einem Vollzeit-Bürojob und kümmere mich zu Hause um meinen Freund, meine beiden Katzen und meine Freunde.

Jenny: Beschreibe dich doch mal in nur fünf Worten.

Anke: Ich bin neugierig, einfühlsam, scharfsinnig, loyal und aufrichtig.

Jenny: Was zeichnet dich als Person aus?

Anke: Ich bin eine treue, zuverlässige Seele, mit der man stundenlang über alles mögliche philosophieren kann.

Jenny: Findest du in deinem Umfeld Unterstützung, wenn es ums Schreiben geht oder stößt du eher auf Blockaden?

Anke: Ich habe zum Glück einen aufmerksamen Partner, stolze Eltern und einen lieben Freundeskreis, der mich unterstützt. Das weiß ich sehr zu schätzen. 



Jenny: Da ich viele Autoren kenne, die es ablehnen, nun meine Frage an dich: Wieso hast du dich entschieden, unter einem Pseudonym zu schreiben? 

Anke: Ich schreibe berufsbedingt unter Pseudonym.

Jenny: Auch, wenn die Nachfrage nach bzw. Vampirbüchern "sinkt", würdest du dein Werk trotzdem veröffentlichen?

Anke: Der Twilight-Hype hat es Autorinnen und Autoren, die über Vampire schreiben, nicht einfach gemacht, ganz im Gegenteil.  Ich habe mich aber davon nicht unterkriegen lassen, zumal meine Vampire eher von der alten Schule sind – so, wie sie meiner Meinung nach auch sein sollten. Darüber hinaus sind Vampire wandelbare, anpassungsfähige  Wesen, die noch Generationen von Schriftstellern und Filmemachern Inspiration sein werden.

Jenny: Stell dir vor du gewinnst einen Tag, an dem du alles machen darf, was du dir je gewünscht hast! Was würdest du machen?

Anke: Wow, ein Tag, an dem alles möglich wäre? Ja, was würde ich tun? All meine Lieblingsbands und Lieblingsschriftsteller zusammenrufen und an einem unglaublich schönen Strand eine große Party mit meinen Freunden feiern!

Jenny: Wird man dich auf der FBM im Oktober finden?

Anke: Leider kann ich im Oktober wegen anderer Termine nicht zur Frankfurter Buchmesse, aber ich habe mir das fest für 2015 vorgenommen ;-)

Jenny: Wie sieht deine schreiberische Zukunft aus?

Anke: In die Zukunft sehen kann ich (zum Glück) nicht, aber ich hoffe, im nächsten Frühjahr mit meinem neuen Buch - einem High Fantasy-Roman - fertig zu sein und wünsche mir natürlich viele Leser.

Jenny: Ich danke dir für deine Zeit und das tolle Itnerview. :) Ich hoffe, dass wir in Zukunft noch viel mehr von dir hören und dass du durch dieses Interview vielleicht den ein oder anderen Neuleser gewinnst :) 


Anbei habe ich für euch da draußen natürlich noch eine Buchvorstellung. 
Diesmal ist es die Buchvorstellung des Debüt-Romans von Anke! 


Bildrechte bei Anke Meyring
Der dunkle Feind
(Quelle: Anke M.)

Ardy K. Myrne
ERSCHIENEN AM 09.05.2014

310 SEITEN, Printausgabe
ISBN: B00K8TOTEG
€ 2,99 [D] E-Book


Klappentext

„Wie lange ein Traum verweilt, hängt immer davon ab, wie sehr man hoffen, lieben und hassen kann.“

Das Leben der siebzehnjährigen Sarah nimmt eines Tages eine plötzliche Wendung: Nicht nur ihre älteste Freundin Hettie offenbart ihr eine unglaubliche Gabe, auf einer Party fällt Sarah auch noch einem ungeladenen Gast in die Arme. Wer ist der mysteriöse junge Mann, der für so viel Ärger sorgt und ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will? Als sie von ihrem Gastgeber erfährt, dass ihre Zufallsbekanntschaft ein Vampir sein soll, glaubt sie ihm nicht und beschließt, dem Ganzen selbst auf den Grund zu gehen. Dabei betritt sie eine Welt, die ihre eigene für immer verändert.

[Rezensionen - Darf ich den Autoren meine ehrliche Meinung sagen?]


Da ich in letzter Zeit immer häufiger mit dem Thema der Überschrift konfrontiert wurde, sah ich es an der Zeit, mal einen Post darüber zu verfassen!

- Darum Vorneweg -

Was ist eigentlich eine Rezension, was gehört da rein und warum wird sie verfasst?

„Eine Rezension ist keine Buchvorstellung, keine pure Wiedergabe seines Inhalts, sondern
differenziert sich von diesen durch die eingehende Analyse des Werkes. In jedem Falle sollte eine Rezension den Leser über die Qualitäten eines Buches, Inhalt, Themen, Struktur und Aufbau informieren. Eine adäquate Darstellung der gebotenen Leistungen ist eine Frage der Fairness“ (Univ.Ass. Mag. Dr. Wolfram Manzenreiter).

In einer Rezension sollte der Rezensent auf folgende Punkte eingehen:


  1. Thematik des Buches
  2. Argumentation des Autors / kurzer Umriss der Kapitel
  3. Stil des Buches
  4. Eventuell Zielgruppe
  5. Hintergrundwissen Autor

Aufgebaut werden sollte eine Rezension folgendermaßen 
(Hier gebe ich zu: Ich mache es auch anders! :-))

  1. Überschrift (wesentlicher Inhalt, evtl. den Klappentext präsentieren)
  2. Einführung / Aufhänger (Ein !EIGENER! Einführungssatz, der dem Leser kurz mitteilt, worum es geht, OHNE zu Spoilern!)
  3. Widergabe der wesentlichen Inhalte (Charaktere / nennenswerte Kapitel u. Zitate / Beispiele u. Bezüge zu anderen Büchern dieser Art)
  4. Kritische Analyse (d.h. der Rezensent untersucht das Buch auf seine Qualität! Passt der Zusammenhang? Stimmt die Spannungskurve? Welchen Schreibstil verwendet der Autor? Entwickeln sich die Protagonisten weiter? usw.) 
  5. Bewertung des Werkes (Eigene Meinung des Rezensenten zum Buch, Altersempfehlung etc.)
  6. Schluss (Gibt es bereits weitere Werke des Autors? Hat der Rezensent diese vielleicht auch gelesen? Kann er Zusammenhänge feststellen?)

Hier noch einige Beispiele! Gehen wir davon aus, das Buch ist ein Jugendroman, indem die superreiche Zicke allen das Leben zur Hölle macht! Folgende Sätze sollten in einer Rezension so nicht vorkommen:

1. Die Charaktere des Buches sind mir sympatisch! 
-> Ganz ehrlich? *kotz* Was kann an einer superreichen Zicke sympatisch sein? Dass sie anderen das Leben zur Hölle macht? Oh ne!

2. Am Ende passierte dann...
-> OH NEIN *kreisch!* Verrate nie das Ende!


Ich denke, ich habe euch zeigen können, was in eine Rezension gehört! 

Kommen wir zurück zur Ausgangsfrage

Darf ich in einer Rezension wirklich meine eigene Meinung schreiben? 


Darf ich dem Autoren beispielsweise sagen: 

Die Rechtschreibung ließ bereits ab der zweiten Zeile zu wünschen übrig! 
Alleine im ersten Kapitel habe ich über 40 Kommafehler gefunden!

Da die Diskussion in der letzten Zeit, was schlechte Rezensionen betrifft, zunimmt, möchte ich sagen:
 
JA verdammt! 

Wenn ich doch ein Buch lese, dass bereits im ersten Satz Kommafehler und Satzzeichenfehler hat, warum soll ich den Autoren anlügen und sagen: Hey es hat mir gefallen? Warum soll ich ihm vorspielen, dass etwas, was nicht vorhanden ist, toll ist? 

In Zeiten, in denen immer mehr selbst verlegende Autoren ihre Bücher online verkaufen, trifft man nun mal ab und an auf solche Bücher. Und eben diese Bücher machen es den anderen, guten Selbstverlegern nicht leicht!
Daher bin ich der Meinung, dass man eben solche Bücher AUCH bewerten sollte. Erst kürzlich habe ich ich ein Buch gekauft, dass von einem Autor ohne Verlag geschrieben wurde. 
Und ganz ehrlich? 
Es war das erste Buch seit langem, das wirklich wirklich wirklich schlecht war! Kommafehler ohne Ende. Die Satzstellung und Zeichensetzung - grauenhaft. Hätte ich es nicht besser gewusst, hätte ich behauptet, das Buch wurde von einer Grundschülerin geschrieben! 

Trotzdem war es das erste Buch seit LANGEM, dass ich nach 20 Seiten frustriert weggelegt habe. Ich würde der Autorin gerne schreiben. Würde ihr sagen: Hör mal, nimm das Buch raus, schick es mir und ich mach dir wenigstens die Kommas richtig... 

Aber soll ich es machen? Ich weiß es nicht. Jedenfalls hat mich das Thema dann selbst voll erwischt.  

Dennoch muss ich sagen: 

Ich gebe Autoren ohne Verlag häufig den Vorrang vor anderen. Ich weiß, wie schwer es für Selbstverleger ist. Sie müssen alles alleine schaffen: Von der Korrektur, über die Covergestaltung und die anschließende Werbung, bis hin zur Vermarktung. Und das verstehen viele Leser nicht. Es ist nicht EINFACH einen Verlag zu finden! Und es ist nicht einfach OHNE Verlag zu leben! Aber diese Selbstverleger machen es gerne! 

Einige Beispiele möchte ich euch gerne nennen! 

Da wären zum Beispiel die Autorin Laura Newman! Ihre Bücher sind super! Wirklich! 
Und die Autorin Sarah Reitz und und und.... 

Ihre Bücher sind wunderbar! Und es gibt noch viele viele Selfpublisher mehr... Haltet einfach mal die Augen offen! :) 


Danke, dass ihr mir zugehört habt, aber das musst einfach mal raus!









[i think i spider]

Momentan läuft bei uns im Radio die "i think i spider"-Aktion, bei der ein Engländer typische "Denglisch-Sätze" von sich gibt. Ich bekomme mich wirklich vor Lachen kaum ein, so genial ist das!
Da ich diese Woche sonst nur Rezensionen posten werde, dachte ich, dass wäre der ideale "außerbuchliche" Post! :)

Fangen wir doch ganz einfach an! 


Was ist eigentlich "Denglisch"?

Denglisch bzw. Denglish (auch Engleutsch, Germish [engl.], Genglish [engl.]) ist ein abwertender Begriff aus der deutschen Sprachpflege. Diese verwendet den Begriff, um den vermehrten Gebrauch von Anglizismen und Scheinanglizismen in der deutschen Sprache zu bemängeln.  (Quelle: www.wikipedia.de)


Habt ihr es verstanden?! :-)
Gut, ich auch nicht wirklich! Daher hier die besten Beispiele, die ich im Internet gefunden habe! *LACH*
Zum Teil habe ich die rausgesucht, die ich auch selbst sage. (In der deutschen Version)

Deutsch:  Holla die Waldfee
Denglisch: holla the woodfairy

Deutsch: Mein lieber Herr Gesangsverein
Denglisch: my lovley mister singing club

Deutsch: Ich halte es im Kopf nicht aus!
Denglisch: I hold it in the head not out *GÖHL*

Deutsch: Du hast echt nicht mehr alle Tassen im Schrank
Denglisch: You habe really not more all cups in the board

Deutsch: Wie geil ist das denn?
Denglisch: How horney is that than? *hihi*

Deutsch: Ich glaube mein Schwein pfeift
Denglisch: I think my pis pipes

Deutsch: Ich wünsch dir was
Denglisch: I wish you what

Deutsch: Halt die Ohren steif
Denglisch: hold the ears stiff

Deutsch: Da könnt ich kotzen!
Denglisch: there i could puke

Habt ihr auch solche Denglischen Floskeln, die ihr ab und an nutzt?

Mehr dazu erfahrt ihr auch hier: http://www.ithinkispider.com/ 
(Warnhinweise: Das Lesen dieser Internetseite führt unter Umständen zu unkontrollierbaren Lachanfällen!)


I am fix and ready :D
Why so ever.... I wish you what :D




[Blogger-Aktion] - Teil 6 - Darf ich bitten? Farina de Waard im Interview




Und weiter im Takt :) 
Dieses mal habe ich eine Autorin im Interview, deren Buch (Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe 1) mich wirklich gefesselt hat. (Mehr dazu, am Ende in der Buchvorstellung!) Dazu muss ich fairerweise sagen, dass ich das Buch erst NACH dem Interview gelesen habe ! :)


Farina de Waard
(Quelle: http://www.fanowa.de/)


Farina de Waard ist Studentin, Fotografin und seit Dezember veröffentlichte Schriftstellerin. 
Sie schreibt in jeder freien Minute an ihrem Vermächtnis der Wölfe (Momentan am zweiten Teil!)





[Red Bug Charity] - Die Autoren - 2


Da ich leider in letzter Zeit nicht dazu kam, weitere Informationen der Red Bug Charity Aktion an euch weiterzuleiten, hole ich dies nun in ausführlicher Form nach.

Vor kurzem habe ich euch die erste Autorin vorgestellt, die an der Aktion teilnimmt (Antonia Michaelis)
Inzwischen sind jedoch zwei weitere Autoren dazu gekommen, die ich euch nicht vorenthalten möchte!

Autor Nr. zwei ist Johannes Groschupf. 

 Das schreibt Kathrin Bongard über Johannes: 
Wie ihr vielleicht bemerkt, habe ich mich auf der Suche nach AutorInnen erstmal in meiner Autorenumgebung umgesehen. Kurz gesagt: In meinem Verlag. Mit Johannes verbindet mich sogar die gleiche Lektorin bei Oetinger und als dann auch noch sein Thriller “Der Zorn des Lammes” veröffentlicht wurde und ich wusste, ein Jahr später bin ich auf dem gleichen Programmplatz, dachte ich mir, Schwester, den kannst du fragen. Dazu kommt, dass er in Berlin wohnt und auch noch ziemlich abgefahren über Berlin schreibt. Leseempfehlung: “Lost Places“, ein Berlin-Krimi mit dem er für den HansJörg-Martin Preis 2014 nominiert war. Also lesen. Okay, genug geschwärmt, jetzt geht es gleich zu den Fragen, die ich ihm gestellt habe. Die ersten drei, die ich immer gerne stelle, die weiteren aus persönlicher Neugierde. 
Mehr über Johannes Groschupf erfahrt ihr wie immer auf: Red-Bug-Cultre (Klick)


Autorin Nr. drei ist Anja Fröhlich 

Das schreibt Kathrin Bongard über Anja:

Dritte Autorin und liebe Kollegin bei Oetinger und bei Red Bug Books Ist Anja Fröhlich. Ich freue mich sehr, dass Anja bei der Charity Aktion mitmacht, denn sie ist ein Mensch, den man bei jeder Unternehmung gerne dabei hat. Für das Charity-Projekt hat sie drei Mini-Kurzgeschichten ausgesucht, die genial zwischen erwachsen und jugendlich schweben und eine für sie eher ungewöhnlich melancholische Stimmung erzeugen. Ich mag diese Geschichten sehr und hoffe, dass Anja nach “Halb echt” bald mal wieder einen Roman für Erwachsene schreibt. Gerne auch melancholisch. Normalerweise ist sie eher eine rheinische Frohnatur (ich sag´s einfach mal), was man ihren Büchern für Kinder und Jugendliche auch anmerkt. Tolle Humor! 
Mehr über Anja erfahrt ihr unter: KLICK
 

Ich bin sehr gespannt, welche Autoren noch an der Aktion teilnehmen. Ihr auch? 
Ich halte ab sofort regelmäßig auf dem Laufenden! 

Schaut doch hin und wieder mal vorbei! :)





[Montagsfrage] - 18.08.2014


WAS WÄRE DEIN TRAUMJOB, WENN DU IRGENDWAS MIT BÜCHERN MACHEN KÖNNTEST?

VerlegerIn, AutorIn, BuchhändlerIn oder LektorIn? Gibt es einen Beruf in der Buchbranche, den ihr gerne ausüben würdet?



Das ist ganz leicht zu beantworten! Ich wäre gerne Lektorin. Manuskripte korrigieren, bewerten und dem Autor helfen, das Bestmögliche aus seinem Werk herauszuholen, das würde mich interessieren! Da ich aber weder ein Studium der Geisteswissenschaften (Anglistik, Germanistik, Sprachwissenschaften) abgeschlossen habe, noch eine Ausbildung im Verlag, liegt diese Option in der Ablage ganz unten!


Da ich jedoch gerne schreibe und bereits ein fast fertiges Manuskript habe (wie ihr schon mitbekommen habt! ;-)) kommt für mich nur der Weg als Autor in Frage. Hier jedoch geht es mir nicht darum, Geld zu scheffeln, sondern Leser zu begeistern. Sollte ich mit meinem Buch später nur 10 Leute glücklich machen, habe ich mein Ziel erreicht! DENN: 10 sind besser als niemand! :-)

Alternativ könnte ich mir noch vorstellen in einer Buchhandlung zu arbeiten. Aufgrund meiner Ausbildung als Bürokauffrau kommt da wohl eher die kaufmännische Seite in Frage, aber wegen der "Lesesucht", man weiß ja nie....! 

Als Kind wollte ich immer werden, wie Harry Potter... Ich wollte im Buch verschwinden und in die Welt eintauchen, die es dort zu entdecken gibt! 

Und wie sieht es bei euch aus? 

[Wochenrückblick]


Heute habe ich einen kleinen Wochenrückblick unserer Bloggeraktion für euch!

Am 13.08.2014 hatte Katja die Autorin Michelle Schrenk im Interview :) Mehr dazu HIER

Am 14.08.2014 ging es dann direkt weiter mit Anna Fricke bei mir. Falls ihr das Interview verpasst habt, klickt HIER.

Am 15.08.2014 hatte Sabrina die Autorin Janet Clark im Interview. Mehr dazu HIER

Und zu guter Letzt hatte Conny die Autorin Bianca Iosivoni im Interview. Schaut doch mal HIER


Auch in der nächsten Woche haben wir einige tolle Interviews. Mehr dazu erfahrt ihr natürlich auf unseren Blogs und wir freuen uns, wenn ihr weiterhin so fleißig kommentiert und teilt! :)


[Rezension] - Dark Elements - Steinerne Schwingen


Dark Elements - Steinerne Schwingen
(Quelle: http://www.mira-taschenbuch.de/)

Jennifer L. Armentrout
ERSCHIENEN AM 11.08.2014

448 SEITEN, TASCHENBUCH
ISBN: 978-3956490484
€ 12,99 [D] E-Book






[Klappentext]

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

[Meine Meinung]

Ich habe mit dem Buch angefangen ohne wirklich zu wissen, was auf mich zukommt. Doch ich war von Anfang an gefesselt. 
Ich hatte vorher noch keine Geschichte über Gargoyles gelesen und daher war ich sehr gespannt. Man kennt Gargoyles ja bislang nur als die steinernen Figuren auf Kirchen oder alten Museen. Oder man dachte sofort an die kleinen niedlichen Figuren aus "Der Glöckner von Notre Dame" :-) Andererseits werden sie in B-Horrorfilmen häufig als "Monster" und finstere Kreaturen behandelt. 
Daher war ich sehr überrascht, dass die Gargoyles hier als Wächter der Menschen dargestellt werden. Wächter, die die Menschheit vor den Dämonen schützt und verhindern sollen, dass die Dämonen der Hölle entsteigen und eine zweite Apokalypse über die Welt hereinbricht. 

Die Hauptprotagonistin Layla ist ein toller Charakter. Man merkt, dass sie sich in ihrer Welt nicht ganz richtig fühlt und als sie auf Roth trifft, nimmt man ihr ihre Zweifel und ihre Auflehnung wirklich ab. Man kann sich in sie hineinversetzen und versteht, dass sie sich zu dem Dämonen Roth hingezogen fühlt. Zayne, ihr Schwarm und Gargoyle ist der einzige, der Layla das Gefühl gibt, normal zu sein, doch Layla ist halb Dämon, halb Wächter, dazu verdammt, den Menschen die Seele zu rauben. Niemals darf sie einem Menschen oder einem Gargoyle zu nahe kommen, da immer die Gefahr besteht, das Layla ihnen durch einen Kuss die Seele entzieht. 

Roth ist ein ebenso toller Charakter. Zuerst wird man auch ihm nicht ganz schlau. Ist seine Sorge um Layla ernst gemeint? Oder was für ein Spiel spielt er? Erst im Laufe der Geschichte wird klar, was Roth verbirgt. 

Zayne, ja Zayne ist auch noch da. Der Schwarm von Layla, der gutaussehende Gargoyle, spielt mit Laylas Gefühlen, ohne es selbst zu merken und erst nach und nach wird ihm selbst bewusst, was er eigentlich macht. Da Gaygolyes "Verpaart" werden, kommt für Zayne nur die Gaygole-Dame Danika infrage, was Layla ziemlich aufregt. 

Mehr möchte ich nicht verraten, da das dann doch zu tief in die Geschichte geht!  :-)

Zum Schreibstil: Wie auch die Dämonentochter-Reihe, hat Jennifer L. Armentrout in diesem Buch einen wundervollen Schreibstil gefunden. Einen Schreibstil, der einfach zu lesen, leicht zu verstehen und dennoch nicht larifari wirkt. Keine zu langen Sätze, alles sehr flüssig, wenige Fremdworte. Mehr davon!

Das Cover gefällt mir sehr gut! :) Das Bild der beiden Küssenden (Layla und Roth) ist leicht erhoben und glänzt. Leider hat die Beschichtung die Reise in mein Bücherregal nicht ganz unbeschadet überstanden! (Blättert ab!) Was jedoch nicht sonderlich schlimm ist, denn der Inhalt des Einbandes macht alles wieder wett!

[Mein Fazit]

Ich habe das Buch in weniger als zwei Abenden durchgelesen, so sehr hat es mir gefallen und ich kann einige im Internet gefundene Rezensionen nicht verstehen. 
Jedoch und aufgrund des Endes, wünsche ich mir eine Fortsetzung! (Hoffe, die kommt!)

Ich persönlich empfehle dieses Buch allen, denen Liebe, der Kampf um die eigene Freiheit und Verständnis in einem Buch immer wichtig sind!



[Blogger-Aktion] - Teil 5 - Darf ich bitten? - Anna Fricke im Interview



Herzlich Willkommen zu Teil 5 der Autoren-Interviews auf meinem Blog....

Schaut doch anschließend auch mal bei den anderen vorbei und seht, was ihr dort erfahren werdet.
Ich hoffe, dass euch diese Aktion gefällt und ich persönlich wünsche mir, dass der ein oder andere meiner Leser vielleicht auch ein neues Büchlein für dich entdeckt hat. :)
Nun kommen wir aber zu Anna....




Anna Fricke 
(Anna Fricke - Facebook)

Hallo Anna, erst einmal danke, dass du an unserer Aktion "Darf ich bitten? Deutschsprachige Autoren im Interview" teilnimmst. Bei dir war es ja ein bisschen anders, denn du hast dich nach unserer offiziellen Bekanntgabe gemeldet, dass du gerne dabei wärst. Ich finde es toll, denn schließlich ist es ja auch Sinn dieser Aktion, unseren Lesern heimische Autoren näher zu bringen. Meine erste Frage an dich lautet, was hat dich dazu bewegt, mit dem Schreiben anzufangen?


Hallo Jenny!
Ich freue mich auch sehr, dabei sein zu dürfen
Zum Schreiben bewegt hat mich damals in der fünften oder sechsten Klasse meine Lehrerin. ich fand das eigentlich immer total dämlich, Schule allem voran, aber als ich dann im "Kreativen Schreiben" tatsächlich mal gelobt wurde, konnte ich mich nicht mehr davon befreien.



Du schreibst Fantasy. War das schon immer so? Schon damals in der Schule?


Mit Fantasy hat es angefangen. Es war einfach so, dass man im Bereich Fantasy alles machen konnte, was man möchte. Sogar so ein Dummchen wie ich konnte dort ein Held sein. Aschenputtel-Phänomen! Und Drachen hatten es mir schon immer angetan.


Dein Buch Fynia, welches du im Dezember letzten Jahres veröffentlicht hast, fällt auch diesen Bereich. Es ist immer interessant zu erfahren, wie ein Autor sich die Ideen für seine Protagonisten holt. Wie bist du auf die Idee gekommen, deine Romanheldin so zu entwerfen? Hast du Vorlagen verwendet wie z.B. Charakterzüge deiner Freunde?


Fynia ist mir in einem Traum erschienen und... oh man, das hört sich sehr esotorisch an, oder? Es war aber wirklich so, ich träumte das erste Kapitel bzw den Prolog so, wie er dort geschrieben steht. Und natürlich war ich in meinem Traum die Protagonistin. Aber ich muss wirklich sagen, Fynia und ich, wir sind nicht die gleichen. Charaktere entwickeln ein unglaubliches Eigenleben und so ist Fynia jemand, der einen Teil meiner Charakterzüge geerbt hat, aber sich in eine Richtung entwickelt, die ich noch nicht erreicht habe.


Wie die eigenen Kinder vielleicht? Man gibt ihnen etwas mit, was sie daraus machen bleibt im Endeffekt ihnen überlassen. Es ist aber auch schwierig nur mit einem Prolog zu arbeiten oder? Sicher hast du auch schon das ein oder andere Mal gedacht: Mist, ich geb auf? Oder?


Da ich noch keine Kinder habe... aber ich denke, du hast Recht Wenn ich geschichten entwickel, habe ich meistens nur Highlights in meinem Kopf. Den Prolog, vllt den Epilog und den Wendepunkt. Wenn es gut kommt einige kleinere Higghlights zwischendurch. Bei meinem neuen Projekt zum Beispiel hatte ich viele kleine Anhaltspunkte, an denen sich die Geschichte entwickelte.
Ja, vor allem bei Fynia hatte ich oft Zweifel. Bei Julia hatte ich auch dauerhaft Zweifel, aber auch eine wirklich nette Beta-Leserin, die sie mir zielstrebig austrieb.



Wie lange hast du insgesamt von der Idee im Kopf bis zur Veröffentlichung an Fynia gearbeitet?


Bei Fynia habe ich über zwei Jahre gearbeitet, allerdings mit vielen Pausen zwischendurch.


Was hältst du persönlich vom deutschen Buchmarkt?

Vom deutschen Buchmarkt...
Ich finde es schwer zu sagen, da unser "deutscher" markt ja meistens von "Importen" übersäht ist. Welche keineswegs schlecht sind, aber unsere Literatur ist ebenfalls gut! Immerhin war deutschland mal das Land der Dichter und Denker. Wäre schön, wenn man daran anknüpfen könnte.


Genau daher unsere Aktion. Die jungen Leute wissen gar nicht wie viele tolle Autoren wir hier haben. Meistens kenne sie nur die Bekannten wie Kai Meyer oder Sebastian Fitzek
Das stimmt. Ich habe auch nichts gegen diese Importe, ich lese sie unheimlich gerne Aber es wird immer schwieriger als nicht-Amerikaner bei den Massen zu bestehen.


Was würdest du dir vom deutschen markt denn wünschen, was es einfacher machen würde für die deutschen Autoren?


Meine Idee seit ein paar Monaten ist, dass Buchhandlungen auch Indies verkaufen würden. Oder komplette Buchhandlungen, die sich auf Indies spezialisieren würden, das steigert die Popularität der Indies. Außerdem könnte es zu einer engen Zusammenarbeit mit den Buchläden und den Indies kommen, Lesungen werden organisiert, das Leserfeedback kommt vielleicht persönlicher an (obwohl das via Internet ja echt klasse ist!!). Vor allem kleine, Regionale Buchhandlungen könnten davon profitieren, genau wie die Indies in deren Umgebung.

Leider würde das mit viel Aufwand seitens der Buchhandlung einher gehen und deswegen denke ich, dass es ihnen "zu teuer" wäre... schade!


Das ist eine tolle Idee. Da stellt sich mir noch die Frage: E-Book oder Printausgabe? Was magst du lieber?


Also, ich persönlich mag Prints lieber, aber ich sehe immer deutlicher die komfortablen Vorteile der E-Books.



Vielen Dank Anna für dieses kurze aber dennoch tolle Interview :) 
Würde mich echt freuen, mehr von dir zu hören :-)

Anbei habe ich natürlich auch wieder eine Buchvorstellung für euch: 




Versprich mir einen Kuss
(Quelle: www.amazon.de)

Anna Fricke
ERSCHIENEN AM 01.07.2014

212 SEITEN, EBOOK
ISBN: B00LC5T7AQ
€ 2,99 [D] E-Book

Klappentext:

Zwei Menschen, verbunden durch eine grausame Fügung. 
Julias Glück zerbricht, als sie ihren Mann verliert. Ihr Leben scheint sinnlos geworden zu sein, bis sie auf Stephan trifft. Eine heilende Verbindung entsteht, doch dann schlägt das Schicksal erneut zu. 

Julias Entscheidung, ihrem Mann zu folgen, kann und will Stephan nicht akzeptieren. In einer Zeit voller Schmerz, Angst und Trauer beginnt eine zarte Liebe zu erblühen. Werden die Gefühle stark genug sein, der verzweifelten Julia neue Hoffnung zu schenken?